Index Prev Next


SVG im Überblick

SVG ist eine XML-Anwendung, d.h, es basiert auf XML und baut auf dessen Konventionen auf.
Seit 4. Septemer 2001 ist SVG eine offizielle Empfehlung des W3C.

SVG ist ein textbasierter Vektor-Graphikstandard. Aufgrund dieser Textbasiertheit lassen sich SVG-Dateien schon mit primitivsten Texteditoren erstellen. Ab einer bestimmten Komplexität der Graphik ist das jedoch nicht mehr zu empfehlen, da der Code sehr unübersichtlich werden kann.

Mit SVG können statische Graphiken und Animationen dargestellt werden. Der Umfang der Möglichkeiten ist ähnlich zu Macromedias Flash, aber im Gegensatz zu Flash ist SVG ein öffentlich zugänglicher Standard. Somit kann jeder SVG-Applikationen entwickeln, ohne sich teure Tools anschaffen zu müssen.

SVG-Dateien sind im Allgemeinen kleiner als die üblichen Pixelformate, was kürzere Ladezeiten bei beschränkter Bandbreite bedeutet.

SVG-Graphiken sind beliebig vergrösserbar, was besonders beim Ausdrucken heruntergeladener Bilder ein grosser Vorteil ist, da diese auf jedem Drucker in jeder Grösse scharf bleiben.

Da das ganze Bild nur aus "Text" besteht, kann der Text in einer Graphik selektiert, editiert, kopiert und gesucht werden. Es ist auch einfacher ihn in einer Suchmaschine zu erfassen, da er direkt zugänglich ist.


Wie bei XML auch kann SVG über das DOM (Data Object Model) einfach angepasst werden, was z.B. das Portieren einer Web-Site in einen anderen Sprachraum erleichtert.

Mittlerweile wird auch schon SVG Mobil als Format für Handys, Palms und ähnliches entwickelt.

Index Prev Next